selectedCase.short_description
November 02, 2022
Shopify ERP
Latori GmbH

Shopify + ERP: E-Commerce auf dem nächsten Level

E-Commerce-Unternehmen sind sehr komplex. Es müssen verschiedene Verkaufskanäle und Warenbewegungen überblickt werden. Die Ansprüche der Kunden steigen und das Umfeld der Firmen wird immer schnelllebiger. Die effiziente Planung von Ressourcen und die schnelle Bereitstellung von Informationen können häufig Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz darstellen. Um dies zu gewährleisten, erweisen sich ERP-Systeme als Lösung. Die Vorteile eines ganzheitlichen Systems zur Planung und Steuerung der Ressourcen sind unbestreitbar, die Entscheidung für ein solches System ist jedoch schwer. In diesem Beitrag beleuchten wir das Thema Shopify ERP.

Sie nutzen Shopify bzw. Shopify Plus und benötigen Unterstützung bei der Verknüpfung von Shopify mit ERP-Systemen? Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Sprechen Sie uns an!

Inhalt:

Was ist ein ERP-System?

Ein ERP-System ist ein Bündel aus Softwarelösungen, die einem Unternehmen bei der Umsetzung der Ressourcenplanung und Steuerung von Geschäftsprozessen helfen. Für gewöhnlich ist eine ERP-Software modular aufgebaut, sodass Unternehmen je nach individuellem Bedarf einzelne Software-Module kombinieren können.

Das ERP-Programm verknüpft alle Funktionen über eine zentrale Datenbank. Mit einem integrierten ERP können Sie mit einer einzigen Software alle Unternehmensbereiche von der Beschaffung über die Produktion und den Vertrieb bis hin zum Finanz- und Rechnungswesen überblicken. Damit wird eine effiziente Planung und Steuerung über alle Unternehmensebenen und Abteilungen ermöglicht.

Vorteile des ERP-Systems

Die Vorteile eines ganzheitlichen Systems zur Steuerung des Unternehmens sind unbestreitbar. Zu den wichtigsten Vorzügen zählen:

  • Prozessoptimierung dank zentraler Datenspeicherung
  • Bessere Zusammenarbeit dank einheitlicher Datenbasis
  • Einheitlichkeit und Transparenz in den Informationsflüssen
  • Zeit- und Kostenersparnis durch geringere Durchlaufzeiten
  • Minimierung von Fehlern durch bessere Arbeitsorganisation
  • Für Shopify-Händler bietet eine Verknüpfung von Shopify und einem ERP-System vor allem eine wertvolle Arbeitserleichterung und Zeitersparnis, die den Kunden zugutekommen wird.

Arten von ERP-Systemen

ERP-Systeme sind schon längst nicht mehr nur etwas für Konzerne. Immer mehr Anbieter fassen mit ihren Lösungen auch kleine und mittlere Unternehmen (sog. KMUs) ins Auge. Durch schlankere und skalierbare Software ist der Einsatz von ERP-Programmen auch für kleinere Unternehmen relevant. Im Laufe der Zeit haben sich zwei Varianten von ERP-Lösungen entwickelt.

1. On-Premise-Software

Eine On-Premise-Software ist ein Computerprogramm, welches serverbasiert arbeitet. Diese Variante der ERP-Systeme umfasst die Bereitstellung von Lizenzen für lokal installierte Programme. Damit ist für die Nutzung dieser Lösung eigene Hardware im Sinne von. Firmenrechnern und Servern notwendig.

Lesetipp: Die Entscheidung On-Premise oder Cloud betrifft auch die Wahl des Shopsystems. In diesem Beitrag erfahren Sie, was die wesentlichen Unterschiede sind.

On-Premise-ERP-Systeme eignen sich meist für große Unternehmen und Konzerne. Aufgrund der Komplexität dieser Unternehmen dauert die Einrichtung zwar lang und die Kosten sind hoch, aber die Anforderungen können gut abgebildet werden.

Vorteile Nachteile
Keine Abhängigkeit von ERP-Providern Eigene IT-Infrastruktur nötig
Einmaliger Erwerb der Lizenz Hoher Aufwand für Mitarbeiterschulungen und -qualifikation
Datensicherung in den eigenen Händen Alleinige Verantwortung sowohl bei Inbetriebnahme als auch Wartung etc.
Anpassungen sind jederzeit möglich Ausreichend Budget notwendig

2. Cloud-ERP-Systeme

Bei Cloud-ERP handelt es sich um Software-as-a-Service (SaaS) Lösungen, bei denen die Anwender online über den Webbrowser auf das ERP-Softwarepaket zugreifen. Eine Installation auf einem Firmenrechner muss nicht erfolgen. ERP-Cloud-Anbieter nutzen meist ein Mietmodell, wodurch Sie als Händler alle nötigen Komponenten gegen eine monatliche Pauschale erhalten und sich nicht um Wartung, Reparatur und Updates kümmern müssen.

Diese Variante eignet sich vor allem für KMUs, da die Einrichtung um ein Vielfaches schneller geht und im Grunde keine IT-Abteilung aufgebaut werden muss. Diese Lösungen sind zudem skalierbar und wachsen mit den Anforderungen des Unternehmens mit.

Vorteile Nachteile
Keine eigene IT-Infrastruktur nötig Abhängigkeit von externen Cloud-ERP-Providern
Planbare Kosten dank Mietpauschale Unternehmensdaten liegen auf externen Servern
Geringer Aufwand für Inbetriebnahme Internetverbindung für Zugriff nötig
Uneingeschränkter Zugriff über mehrere Geräte und mobil

ERP-Funktionen im Überblick

Moderne ERP-Systeme bilden alle Bereiche und Geschäftsprozesse eines Unternehmens ab. Mit ERP-Software greifen alle Unternehmensbereiche auf eine gemeinsame Datenbasis zu, sodass funktionale Abgrenzungen aufgehoben werden. ERP-Programme umfassen verschiedene Basis-Module sowie Zusatzmodule, die nach Bedarf hinzugefügt werden können.

Warenwirtschaft und Logistik

Die Materialwirtschaft umfasst die Planung, Verwaltung und Steuerung von Materialflüssen sowohl im Unternehmen selbst als auch zwischen dem Unternehmen und anderen Stakeholdern wie beispielsweise Kunden und Lieferanten.

Unter den Begriff Material fällt dabei alles von Rohstoffen bis fertige Erzeugnisse. Ein ERP-System lässt Sie den Überblick über alle Materialbewegungen behalten – von der Beschaffung über die Lagerung bis hin zur Disposition. Die Verknüpfung Shopify mit ERP lässt eine Automatisierung des Fulfillments zu, die ein wertvoller Wettbewerbsvorteil im schnelllebigen Onlinegeschäft sein kann.

Vorteile: Mit einem ERP-Programm können Sie somit eine effiziente Lagerhaltung aufbauen und den Lagerbestand senken, Durchlaufzeiten verkürzen und die Lieferfähigkeit erhöhen.

Produktion

Die Produktion stellt den Kernbereich vieler Industriebetriebe dar und ist ein wichtiger Baustein in der ExRP-Software. Die Produktionsplanung und -steuerung (kurz PPS) ist ein umfangreicher Bestandteil und bedarf Schnittstellen zu vielen anderen Geschäftsbereichen.

Lesetipp: Ein sogenanntes PIM ist für das Wachstum eines E-Commerce-Unternehmens sehr wichtig. In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen.

Es muss zum Beispiel klar sein, welches und wie viel Material für die Produktion benötigt wird. Somit ist der Bereich Produktion eng mit der Beschaffung und dem Vertrieb verzahnt.

Vorteile: Mit einem ERP-System können Sie die Produktionsplanung und -steuerung anhand von Stücklisten und einer zentralen Datenverwaltung effizienter gestalten.

Finanz- und Rechnungswesen

Die Erfassung und Überwachung von Geld- und Leistungsströmen durch das Finanz- und Rechnungswesen werden durch ein ERP-System vereinfacht. Während sich das interne Rechnungswesen auf Controlling und Kostenmanagement konzentriert, ist das externe Rechnungswesen für die saubere Buchung und Berichterstattung nach außen zuständig.

Sowohl für die internen als auch die externen Vorgänge sind Lösungen vorhanden, die Aufgaben wie beispielsweise Zahlungen, Mahnungen oder Abschreibungen etc. automatisieren.

Vorteile: Mit der Verknüpfung Shopify und ERP schaffen Sie ein effektives Controlling, mit dem Sie Ihre Finanzströme und Ihre Budgetplanung optimieren. Aufgrund der einheitlichen Datenbasis gehen Ihnen keine Daten mehr verloren und die Berichterstattung wird vereinfacht.

Personalwesen

Das Personalwesen beschäftigt sich mit der Personalverwaltung und allen Aufgaben, die damit in Verbindung stehen. Sowohl die Personalbedarfsplanung, die Personalbeschaffung und -entwicklung als auch operative Aufgaben wie die Lohnbuchhaltung werden in diesem Modul zusammengefasst.

Mit Zeiterfassungssystemen können außerdem sämtliche Arbeits-, Personal- und Maschinenzeiten verbucht werden.

Vorteile: Mit einem ERP-System stehen Ihnen umfassende Informationen gebündelt zur Verfügung, um das Personal optimal zu verwalten und strategische Entscheidungen zu treffen.

Customer-Relationship-Management (CRM)

Umfangreiche Möglichkeiten in den Bereichen Marketing und Vertrieb werden in einem CRM-Modul gebündelt. Heutzutage werden Produkte und Dienstleistungen oftmals über mehrere Kanäle verkauft. Von der Verknüpfung Shopify mit ERP profitieren Sie daher besonders. Um eine intensive Kundenbeziehung aufzubauen, ist eine zentrale Datenverwaltung essenziell.

Lesetipp: In diesem Beitrag erläutern wir Ihnen, wie Sie verlorene Kunden zurückgewinnen.

Damit entsteht die Möglichkeit, erstklassigen Kundenservice anzubieten und abgestimmte Marketingaktivitäten durchzuführen.

Vorteile: Erst eine zentrale Datenbasis ermöglicht intensive Beziehungen zu den Kunden, ohne den Überblick zu verlieren, vergangene Vorgänge zu analysieren und passgenaue Angebote zu unterbreiten.

Stammdatenverwaltung

Die zentrale Stammdatenverwaltung ist das Herzstück eines ERP-Systems. Damit wird ein reibungsloser Betriebsablauf aufgrund konsistenter Datensätze sichergestellt. Nicht nur unterschiedliche Systeme für die gleichen Daten, sondern auch Zusatzinformationen einzelner Abteilungen oder Mitarbeiter können den Informationsfluss im Unternehmen hemmen.

Vorteile: Eine zentrale Datenpflege verbessert die Datenqualität im Unternehmen enorm. Inkonsistenzen und Redundanzen verschwinden, Mehrfacheingaben und manuelle Datenaktualisierungen entfallen, was zu Zeit- und Kostenersparnissen führt.

Dokumentenmanagement

Ähnlich wie bei der Verwaltung von (Kunden-)Daten entstehen in einzelnen Abteilungen diverse Workflows und Dokumente. Sowohl Dokumente in Papierform wie beispielsweise Rechnungen als auch digitale Dokumente wie E-Mails werden vom Dokumentenmanagement erfasst und zentral organisiert.

Die Datenbank kann nach beliebigen Kriterien durchsucht werden, sodass alle Bereiche des Unternehmens auf Dokumente und Workflows zugreifen können. Mit der Verknüpfung Shopify und ERP verlieren Sie sich somit nicht mehr in der Zettelwirtschaft.

Vorteile: Neben der allgemeinen Übersichtlichkeit verschwinden dank des zentralen Dokumentenmanagements Informationssilos und vorhandene Dokumente werden passend archiviert.

Schnittstellen

Aufgrund der Komplexität der Unternehmen nimmt die Anzahl an Datenquellen immer mehr zu. Ein modernes ERP-System bietet weitere Schnittstellen beispielsweise zu E-Commerce-Lösungen, um einen ganzheitlichen Blick auf das Unternehmen zu gewährleisten.

Lesetipp: In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, wie Sie Multichannel mit Shopify aufbauen.

Als E-Commerce-Unternehmen sind diese Schnittstellen von äußerster Bedeutung, um einen reibungslosen Prozessablauf über alle wichtigen Kanäle sicherzustellen und den Überblick nicht zu verlieren.

Neue Shopify ERP-Lösung

Eine große Neuerung bahnte sich in den letzten Wochen bei Shopify an. Neben dem globalen ERP-Programm mit Partnern wie beispielsweise NetSuite oder MS Dynamics D365 entsteht nun ein neues lokales, europäisches ERP-Programm. Europäische Händler können künftig lokale ERP-Systeme nahtlos an ihre Shopify-Shops anbinden, das verkündete unter anderen Linda Hoffmann, Sr. Business Development Manager bei Shopify.

Mit diesem Programm haben lokale ERP-Anbieter nun die Chance, ihre Systeme direkt in Shopify zu integrieren und so den Händlern eine direkte Lösung über den Shopify App-Store zu bieten. Für die Integration der ERP-Systeme stehen ab sofort direkt Shopify Apps zur Verfügung. Dadurch müssen die ERPs nicht mehr per API oder durch eigene Hersteller-Lösungen angebunden werden und Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz profitieren.

Zu den aktuellen deutschen ERP-Partnern mit eigener App im App-Store zählen u.a. JTL, plentymarkets und Xentral.

Unsere Empfehlung: 5 Top ERP-Systeme für Shopify

Als Shopify-Händler stehen Ihnen einige ERP-Programme zur Verfügung. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl von 5 Anbietern, mit denen Sie eine leistungsstarke Verknüpfung von Shopify und ERP herstellen.

Xentral

Die Xentral ERP Business Software bündelt alle Unternehmensbereiche an einem Ort und automatisiert Workflows. Mit dem schlanken ERP-System behalten Sie den Überblick von der Logistik über alle E-Commerce-Aktivitäten bis hin zur Buchhaltung. Das cloudbasierte Xentral ERP deckt alle wichtigen Funktionen ab.

Über API-Schnittstellen können zahlreiche Tools von Drittanbietern mit wenigen Klicks in die ERP-Software von Xentral integriert werden. So lassen sich individuelle Prozesse Schritt für Schritt automatisieren. Das Cloud-ERP von Xentral gibt es in unterschiedlichen Preispaketen im Abonnement.

In enger Zusammenarbeit mit COEUR DE LION haben wir Shopify Plus und das ERP von Xentral im Unternehmen etabliert, um dem Unternehmen das weitere Wachstum zu ermöglichen. Das ERP-System von Xentral kann aber nun auch direkt über eine App im Shopify App-Store eingebunden werden. Diese wurde von Latori in Zusammenarbeit mit Xentral programmiert.

Jetzt Xentral App herunterladen

Lesetipp: Erfahren Sie im Detail, wie wir COEUR DE LION erfolgreich bei der Umstellung auf Shopify und bei der Integration von Xentral ERP unterstützt haben.

Microsoft Dynamics D365

Mit dem erweiterbaren ERP können abteilungsübergreifend die Betriebsabläufe automatisiert werden. Das ERP-System bietet eine Fülle an Funktionen und die Möglichkeit, externe Daten zu integrieren. Die Bedienoberfläche ist in Anlehnung anderer Microsoft-Produkte intuitiv gestaltet. Einzelne Anwendungen können eigenständig verwendet, miteinander kombiniert oder in externe Tools integriert werden. Das Angebot von Microsoft Dynamics ist als Software-Lösung in der Cloud oder On-Premise verfügbar. In der Vergangenheit konnten wir bereits einige Kunden bei der Einbindung des ERP-Systems MS Dynamics unterstützen. Das Unternehmen Outdoorchef, der führende schweizer Hersteller für Gas-Kugelgrills, setzte auf den Service von Latori, um mit Microsoft Dynamics D365 ein leistungsstarkes ERP-System mit Shopify zu verbinden. Auch Mister Spex vertraut bei der Migration seines norwegischen Kontaktlinsen-Shops Lensit auf Shopify Plus sowie bei der Anbindung an das ERP-Systems MS Dynamics auf das Know-How von Latori.

Lesetipp: In unserer Lensit Case Study erfahren Sie mehr über die Hintergründe und Details der Zusammenarbeit!

SAP

Der wahrscheinlich bekannteste Player auf dem Markt der ERP-Systeme ist SAP. Während sich beispielsweise die ERP-Software von Xentral an KMUs richtet, eignet sich SAP auch und vor allem für große Unternehmen. Die Angebote von SAP können sowohl als On-Premise, also lokale Installation, als auch im Software-as-a-Service-Modell nachgefragt werden.

Mit diesem ERP können alle Geschäftsbereiche automatisiert werden. Aufgrund des Funktionsumfangs und der aufwändigen Installation ist sowohl eine Beratung als auch ein Onboarding vom Experten zu empfehlen. Übrigens kann das team von Latori auch hier zur Seite stehen!

plentymarkets

Das E-Commerce-ERP-System plentymarkets erleichtert E-Commerce-Unternehmen mit zahlreichen Modulen und der Verknüpfung aller wichtigen Kanäle die tägliche Arbeit.

Die cloudbasierte ERP-Software bietet umfangreiche Funktionen und Schnittstellen, sodass der gesamte Multichannel-Vertrieb für Händler automatisiert werden kann. Auch plentymarkets bietet sein ERP im Abonnement in unterschiedlichen Paketen an.

Shape Republic ist einer der führenden Händler im Bereich Feelgood Food für Frauen. Gemeinsam mit Latori migrierte das Unternehmen von Magento zu Shopify Plus. Neben dem allgemeinen Zeitdruck und kundenspezifischen Lösungen für den Onlineshop haben wir das cloudbasierte ERP-System plentymarkets, die Fulfillment-Lösung odc sowie die Emarsys Customer Engagement Plattform eingebunden, sodass eine reibungslose Multi-Channel-Lösung entsteht.

Lesetipp: In diesem Beitrag erfahren Sie im Detail, wie Shape Republic mit Latori von Magento zu Shopify gewechselt ist.

JD Edwards

Die ERP-Software-Suite von JD Edwards bietet ein leistungsstarkes und vollständig integriertes System, das On-Premise sowie als Cloud- und Hybrid-Lösung genutzt werden kann. Über 80 Anwendungsmodule bieten große Flexibilität für die Automatisierung wichtiger Geschäftsbereiche.

Der große Funktionsumfang und weitreichende Branchenlösungen machen dieses ERP-System vor allem für große Unternehmen interessant.

Sennheiser, einer der bekanntesten Hersteller von Kopfhörern und Soundbars, setzt auf Shopify Plus und nutzt das ERP-System JD Edwards. Bei der technischen Umsetzung vertraute das Unternehmen auf den Service von Latori. Die Anbindung von JD Edwards an Shopify erfolgte hier auf Basis von EDIFACT.

Fazit

ERP-Systeme bieten Ihnen einen umfassenden Überblick über Ihr Unternehmen. Als Onlinehändler profitieren Sie von der Verknüpfung zwischen Shopify und ERP-Systemen vor allem durch Arbeitserleichterung und Zeitersparnis. Mit einer ERP-Software haben Sie alle wichtigen Daten zentral verfügbar und behalten mit Leichtigkeit den Überblick über mehrere Vertriebskanäle, Warenbewegungen und Kunden.

Als erste Shopify-Plus-Agentur in Deutschland haben wir Erfahrung mit der Integration verschiedener Systeme. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und beraten Sie gern! Jetzt Termin vereinbaren!

Häufig gestellte Fragen zur Verknüpfung Shopify und ERP

Was ist ein ERP?

ERP steht für Enterprise Resource Planning, zu Deutsch Ressourcenplanung von Unternehmen. Ein ERP-Programm hilft Ihnen bei der Ressourcenplanung und Steuerung von Geschäftsprozessen. Mit Hilfe einer zentralen Datenbasis integrieren Sie alle Unternehmensbereiche und haben den Überblick über alle Prozesse innerhalb des Unternehmens.

Was ist der Unterschied zwischen Warenwirtschaftssystem und ERP?

Warenwirtschaftssysteme fokussieren sich lediglich auf den Warenfluss (z. B. Beschaffung, Lager und Logistik) und damit nur einen Unternehmensbereich. Ein ERP hingegen bildet die gesamten Geschäftsprozesse eines Unternehmens ab und hilft so bei deren Optimierung.

Welche Vorteile bietet die Verknüpfung zwischen Shopify und ERP-System?

Als Shopify-Händler profitieren Sie von der Verknüpfung zwischen Shopify und ERP vor allem durch wertvolle Arbeitserleichterung und Zeitersparnis. Dank der zentralen Datenbasis werden Prozesse optimiert. Die Einheitlichkeit und Transparenz der Informationsflüsse führt zu Fehlerminimierung und besserer Arbeitsorganisation. Alles in allem können Sie sich so verstärkt Ihren Kunden widmen und sich auf die Kundenbeziehungen konzentrieren.

Shopify und ERP– wann brauche ich ein ERP-Programm?

ERP-Software ist heutzutage nicht mehr nur etwas für Konzerne. Dank Cloud-Lösungen können auch kleine und mittlere Unternehmen eine effektive Verknüpfung zwischen Shopify und ERP aufbauen. Ein ERP lohnt sich vor allem dann, wenn Sie einzelne Teillösungen zusammenführen und einen ganzheitlichen Blick auf Ihr Unternehmen haben möchten.

Newsletter
Wir schätzen alle unsere Kunden, Nutzer und Leser, egal ob weiblich, männlich, divers oder nicht-binär. Der Lesbarkeit halber verzichten wir auf Gendersternchen und nutzen weiterhin das generische Maskulinum. Wir sprechen damit ausdrücklich alle an.