selectedCase.short_description
November 15, 2022
Ecommerce, Shopsysteme
Latori GmbH

Shopsysteme Vergleich: 5 bekannte Webshop-Anbieter im Test

Onlineshops haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und der Ladenverkauf reicht oft nicht mehr aus, um ein profitables Geschäft zu führen. Dadurch wird der Betrieb eines Webshops zumindest als Zweitverkaufsoption auch für kleinere Händler immer wichtiger. Einen erfolgreichen Online-Shop zu betreiben, ist jedoch nicht einfach. Die Schwierigkeit beginnt bereits bei der Wahl des Shopsystems, da typische Grundfunktionen oft nicht mehr ausreichen. Auch die Anforderungen an ein Shopsystem variieren stark - je nach Geschäftsmodell, Branche und Ihrer Erfahrung im Onlinehandel. Um Ihnen die Suche etwas zu erleichtern und Ihnen einen Überblick über Ihre Möglichkeiten zu geben, haben wir die wichtigsten Shop-Systeme in diesem Beitrag miteinander verglichen.

Sie möchten in den E-Commerce einsteigen und brauchen dafür noch professionelle Unterstützung? Dann kontaktieren Sie uns gerne - wir stehen Ihnen bei der Frontend- und Backend-Entwicklung gern zur Seite.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist ein Shopsystem?

Bei einem Shopsystem handelt es sich um eine Software, die es Unternehmern ermöglicht, ihre Produkte und Dienstleistungen online zu verkaufen. Sie bildet für gewöhnlich ein modular erweiterbares Grundgerüst, das sich mit Apps, Plugins oder Modulen erweitern lässt. Eine solche Online-Shop-Software umfasst typischerweise die folgenden Funktionen: eine Datenbank mit Produktinformationen, eine Verwaltungsdatenbank, ein Präsentationssystem, ein Zahlungs-Gateway, ein Webtracking-System und andere Tools. Gängige vorgefertigte Shopsysteme sind z.B. Shopify und Shopify Plus.

Vorteile von Shopsystemen

Wenn Sie einen Online-Shop betreiben und durch den Verkauf von Artikeln ein Online-Geschäft aufbauen möchten, sollten Sie sich die verschiedenen Online-Shop-Anbieter ansehen. Die meisten Online-Shop-Lösungen bieten ähnliche Funktionen wie:

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Themes & Templates
  • Produkt- und Kundendatenpflege
  • Onpage-Optimierung
  • B2B- und B2C-Möglichkeiten
  • Verschiedene Schnittstellen zu Drittanbietern
  • Support per Telefon oder E-Mail
  • Praktische Drag-and-Drop-Editoren
  • Funktionen für das Marketing und die Datenanalyse
  • Übersichtliches Backend zur Bestellungsverwaltung, zum Versand und zur Buchhaltung
  • SSL-Verschlüsselung und Funktionen für Rechtssicherheit (z.B. Cookie-Banner)

Lesetipp: Diese Zahlungsmöglichkeiten können Sie mit Shopify Payments anbieten

Online-Shop-Software Vergleich: Welche Shop-Software passt zu Ihnen?

Welche Shop-Software passt zu Ihnen?

Grundsätzlich wird zwischen vier verschiedenen Arten von Shopsystemen unterschieden, auf die wir nachfolgend genauer eingehen möchten:

1. SaaS-Lösungen (Mietshop-Systeme)

Ein „Software as a Service“-Modell (SaaS) bietet ein modulares E-Commerce-System. Mit dieser Out-of-the-Box-Lösung können Sie schnell und einfach Ihren eigenen Shop erstellen. Dafür stehen Ihnen verschiedene Designs zur Auswahl. Die Bedienung und die spätere Verwaltung sind intuitiv und können jederzeit selbst angepasst werden. Viele Anbieter von SaaS-Lösungen stellen kostenlose Testzeiträume oder Demoversionen zur Verfügung.

Geeignet für: Ein Mietshop-System ist für E-Commerce-Einsteiger von Vorteil, da ein solcher Shop schnell aufgebaut und sofort verkaufsbereit ist. Zudem zahlen Sie i. d. R. nur einen relativ geringen Beitrag pro Monat. SaaS-Lösungen gibt es zudem auch für komplexe Shop-Projekte mit vielen Produkten und Features. Ein bewährtes Beispiel hierfür ist Shopify Plus.

Beispiel einer SaaS-Lösung: Shopify.

2. Open-Source-Lösungen

Kostenlos verfügbare Shopsysteme werden als Open-Source-Software bezeichnet. Frei zugängliche Shopsystem-Softwares unterscheiden sich zum einen in Eignung und Anforderungen für den deutschen und internationalen Markt. Zum anderen sind sie für verschiedene Zielgruppen unterschiedlich gut geeignet, je nach möglichen Schnittstellen, der Verfügbarkeit von Plugins oder Add-ons sowie der Benutzerfreundlichkeit.

Geeignet für: Open-Source-Shopsysteme sind eher für technisch versierte Shopbetreiber zu empfehlen, da sie selbst eingerichtet werden müssen. Dies bringt jedoch den Vorteil mit sich, dass Open-Source-Lösungen häufig auch stark an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden können.

Beispiel einer Open-Source-Lösung: PrestaShop.

3. On-Premise-Lösungen

Bei sogenannten On-Premise-Lösungen werden Softwarelizenzen für das Shopsystem selbst erworben, wodurch die Software an Ihre eigenen Bedürfnisse und die Ihrer Kunden angepasst werden kann. Sie kaufen bzw. mieten die Software für einen bestimmten Zeitraum und lassen diese entweder in ihrem eigenen Rechenzentrum oder auf durch Sie gemietete Servern laufen. Der Dienstleister stellt nur die Software bereit. Häufig unterstützen Agenturen die Implementierung, damit die Software optimal auf das Unternehmen abgestimmt werden kann.

Geeignet für: Eine solche „E-Commerce-Komplettlösung“ ist die beste Wahl für anspruchsvolle Nutzer, die über die nötige Zeit und Ressourcen für die technische Umsetzung sowie die Administration der Software verfügen.

Beispiel einer On-Premise-Lösung: CosmoShop.

4. Webshop-Plugin-Lösungen

Für eine bestehende Website auf Basis von z.B. WordPress kann mithilfe von Plugins ein Online-Shop erstellt werden. In diesem Fall wird also durch eine zusätzliche Software-Komponente ein Webshop in die Homepage eingefügt, ohne dass eine separate Lösung benötigt wird. Bei dieser meist kostenlosen Variante ist es wichtig, dass Sie die Anforderungen Ihres Zielmarktes erfüllen. Der einfachen Installation und Einbindung einer bestehenden Website steht der eingeschränkte Funktionsumfang gegenüber, der den Kauf zusätzlicher Erweiterungen erfordert.

Geeignet für: E-Commerce-Plugins eignen sich eher für Shop-Einsteiger. Für größere Shops werden sie hingegen nicht empfohlen.

Beispiel einer Webshop-Plugin-Lösung: WooCommerce.

Lesetipp: Sie fragen sich: „On-Premise oder Cloud - was ist besser für mein Shopsystem?“ Dann sind Sie hier genau richtig.

Auswahl eines Shopsystems: So sollten Sie vorgehen

Bevor Sie sich auf die Suche nach einem für Sie passenden Webshop-Anbieter machen, sollten Sie sich überlegen, wie Ihr E-Commerce-Geschäftsmodell aussehen soll, wie viel Sie bereit sind zu investieren und auf welche Features Sie absolut nicht verzichten können. Um Sie bei der Erstellung dieses sogenannten Anforderungsprofils zu unterstützen, haben wir eine Liste mit Fragen zusammengestellt, die Sie sich stellen können, um Ihren individuellen Bedarf herauszufinden:

  • Wie viel kann und will ich ausgeben?
  • Möchte ich meinen Store selbst erstellen oder dafür mit einer Agentur zusammenarbeiten?
  • Wie groß muss mein Online-Shop sein und wie groß soll er möglicherweise in Zukunft werden?
  • Wie viel Erfahrung habe ich im Online-Handel?
  • Ist das Shopsystem auf den B2B- oder eher den B2C-Handel ausgelegt?
  • Welche Funktionen sind mir besonders wichtig?
  • Möchte ich die Option des Multichannel-Vertriebs haben?
  • Welche Bezahlmöglichkeiten möchte ich auf jeden Fall anbieten?
  • Welches Warenwirtschaftssystem möchte ich nutzen?
  • Soll mein Store mehrsprachig sein und möchte ich vielleicht irgendwann internationalisieren?
  • Welche Dienstleister und Schnittstellen würden mir für diese Online-Shop-Lösung zur Verfügung stehen?

Diese Fragenliste können Sie zur Auswahl Ihres Shopsystems heranziehen, um bei jeder Lösung abhaken zu können, welche Ihrer Bedürfnisse erfüllt werden und welche nicht. Am Schluss können Sie so recht einfach entscheiden, welche E-Commerce-Plattform Ihren Anforderungen am meisten gerecht wird.

Shopsysteme Vergleich: Die 5 besten Webshop-Anbieter im Überblick

Die 5 besten Webshop-Anbieter im Überblick

In unserem Online-Shop-Vergleich nehmen wir nun 5 der bekanntesten Webshop-Anbieter genauer unter die Lupe. Insbesondere wollen wir uns den Features sowie den Vor- und Nachteilen widmen und herausfinden, für welchen Händler welcher Online-Shop-Anbieter am besten geeignet ist.

1. Shopify

Sollten Sie bereits andere Artikel über einen Shopsysteme Vergleich gelesen haben, ist Ihnen sicher aufgefallen, dass Shopify überwiegend sehr gut bewertet wird. Das kommt auch nicht von ungefähr, denn das E-Commerce-System glänzt in vielen relevanten Punkten. Zu den größten Vorteilen von Shopify zählen die einfache Bedienbarkeit und die Flexibilität. Das Shopsystem bietet einen eigenen App-Store mit über 6.000 Apps, die dazu dienen, den Online-Shop ganz einfach an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Obwohl Shopify so viele Individualisierungsmöglichkeiten und zahlreiche Funktionen bietet, sind für die Nutzung keine Programmierkenntnisse oder andere tiefgreifende technische Fähigkeiten nötig. Dies ist wohl auch der Grund, warum 2022 bereits fast 4 Millionen Shopify-Websites live sind. Diese große Community steht Neulingen stets mit Rat und Tat zur Seite. Bei Fragen können sich Shopify-Händler jedoch auch rund um die Uhr an den Support wenden.

Shopify Features

  • Shop-Hosting
  • Domain-Registrierung
  • Zahlreiche Themes
  • Wiederaufnahme abgebrochener Käufe
  • Großer App-Store
  • umfangreiches Online-Zahlungsgateway (Shopify Payments)
  • Blog
  • Verschiedene Marketing-Tools
  • Berichte und Analysen
  • Multichannel-Verkauf
  • Rabattcodes u. Gutscheincodes
Beispiel einer Produktseite beim Shopsystem Shopify, hier können auch SEO-relevante Daten hinterlegt werden.

Shopify Preise

Bei Shopify haben Online-Händler die Möglichkeit, eine 14-tägige Testphase zu nutzen. Danach können sie sich für einen der folgenden Preispläne entscheiden:

  • Shopify Starter: 5 € / Monat
  • Basic Shopify: 27 € / Monat
  • Shopify: 79 € / Monat
  • Advanced Shopify: 289 € / Monat
Shopify
Vorteile Nachteile
  • All-In-One-Plattform
  • Weder Erfahrung noch Programmierkenntnisse erforderlich
  • Für Shops jeder Größenordnung geeignet
  • 24/7 Support
  • Funktionen zur Bestandsverwaltung und Versandabwicklung
  • Shopify POS
  • Transaktionsgebühren bei externen Zahlungsplattformen
  • Nur 10 Templates sind kostenlos

Geeignet für:

Shopify ist die passende Lösung für Online-Händler, die zwar viele Funktionen haben möchten, selbst jedoch nicht die Ressourcen haben, um diese zu programmieren. Ein großer Vorteil ist, dass das Shopsystem mit Ihnen mitwachsen kann und es Ihnen erlaubt, den stationären Handel und den Webshop ganz einfach zu verbinden. Außerdem können Sie in Ihrem Shopify-Store neben klassischen physischen Produkten auch Dienstleistungen und digitale Produkte anbieten.

Shopify Plus als Enterprise-Lösung

Darüber hinaus bietet Shopify Unternehmen, die schnell skalieren wollen, mit Shopify Plus eine attraktive Alternative zu den Basis-Plänen. Die Vorteile der Enterprise-Commerce-Plattform sind:

  • ein persönlicher Support Manager
  • die Möglichkeit, bis zu 10 verschiedene Shops anzulegen (Internationale Stores)
  • unbegrenzt viele Mitarbeiter-Accounts
  • 11.000 Checkouts pro Minute
  • Personalisierte Customer Experience mit Shopify Scripts
  • Einfache Automationen mit Shopify Flow
  • Nutzung von Shopify Launchpad, um Website-Elemente zu verschiedenen Zeiten automatisch ein- und auszuschalten
  • Anpassbarer Checkout
  • Niedrigere Transaktionskosten (0,25% statt 0,5% bis 2,0%)

Alles in allem ist Shopify Plus eine Plattform für große Online-Händler. Die Enterprise-Commerce-Plattform bietet mehr Funktionen für eine bessere Skalierbarkeit, mehr Flexibilität und einen besseren Kundenservice.

Große Onlineshops wie Shape Republic setzen auf Shopify Plus, um individuelle Funktionen wie Bundle-Optionen anbieten zu können.

Lesetipp: Erfahren Sie, wann Sie den nächsten Schritt wagen und zu Shopify Plus wechseln sollten.

2. Jimdo

Auch ein Jimdo-Shop steht schon nach wenigen Minuten. Im Gegensatz zu Shopify sind hier die Produkte jedoch auf 100 Stück begrenzt.

Jimdo Features

  • Viele Templates
  • Social-Media-Marketing
  • SEO
  • Im Business & VIP Paket gibt es eine Discount-Funktion

Jimdo Preise

Bei Jimdo können Sie aus 3 verschiedenen Preispaketen wählen:

  • Basic: 15€ / Monat
  • Business: 19 € / Monat
  • VIP: 39 € / Monat
Jimdo
Vorteile Nachteile
  • Einfache Einrichtung und Bedienbarkeit
  • Relativ günstig
  • Deutsche Server
  • Wenige Features
  • beschränkte Auswahl an Funktionen
  • Kein Verkauf von digitalen Produkten möglich
  • Keine echte Drag & Drop-Funktion

Geeignet für:

Jimdo ist eine gute Lösung für Online-Händler, die gerade mit dem Onlineverkauf anfangen und jetzt und in Zukunft nur einen kleinen Shop mit wenigen Funktionen benötigen.

3. Wix

Wix ist zwar bekannt für seinen Website-Baukasten, bietet jedoch auch eine Lösung für Online-Shops an. Dieser Online-Shop-Baukasten heißt „Wix Stores“, ist einfach zu bedienen und übernimmt Shopsystem und -hosting für Sie.

Wix Stores Features

  • Drag & Drop-Funktion
  • über 500 Templates
  • relativ große Anzahl an Zahlungsdienstleistern

Wix Stores Preise

Wix bietet keine kostenlose Testversion an. Es gibt 3 verschiedene Preispakete:

  • Business Basic: 23,80€ / Monat
  • Business Unlimited: 35,70€ / Monat
  • Business VIP: 52,36€ / Monat
Wix
Vorteile Nachteile
  • Schnelle Einrichtung
  • Einfache Bedienung
  • Keine zusätzlichen Transaktionsgebühren
  • Sobald der Shop live ist, können Templates nicht mehr gewechselt werden.
  • Kein deutscher Support
  • Keine Warenwirtschaft-Schnittstelle
  • Längere Ladezeiten bei Mobilgeräten

Geeignet für:

Wenn Sie Ihren ersten Online-Shop erstellen und nur über begrenzte technische Fähigkeiten und ein limitiertes Budget verfügen, kann Wix Stores eine gute Lösung für Sie sein.

Lesetipp: Lassen Sie sich von diesen 20 Shopify-Beispielen für Ihren eigenen Shop inspirieren.

4. Gambio

Gambio Cloud ist ein Shopsystem aus Deutschland und hat den großen Vorteil, dass es Ihnen Rechtssicherheit und passende Rechtstexte bietet. Leider bietet Gambio jedoch keinen so umfangreichen App-Store, um zusätzliche Funktionen zum eigenen Shop hinzuzufügen.

Gambio Features

  • Integrierte Lagerverwaltung
  • Multichannel-Vertrieb
  • Newsletter-Marketing

Gambio Preise

Genau wie bei Shopify gibt es auch bei Gambio eine 14-tägige kostenlose Testphase. Bei den Preispaketen kann zwischen 3 verschiedenen gewählt werden:

  • Start-Up: 17,96€ / Monat (1 Benutzer)
  • Small Business: 44,96€ / Monat (3 Benutzer)
  • Professional: 93,72€ / Monat (Unbegrenzt)

Darüber hinaus bietet Gambio für 149€ pro Jahr auch eine Version an, bei der Sie das Hosting selbst übernehmen können.

Gambio
Vorteile Nachteile
  • In Deutschland gehostet
  • Zusätzliche Transaktionsgebühren entfallen
  • Wenige Integrationen
  • Vertragslaufzeit von 12 Monaten
  • Nur englischsprachiger Support

Geeignet für:

Wenn es Ihnen wichtig ist, dass Ihr Webshop-Anbieter aus Deutschland kommt, Sie dafür aber auf eine breite Auswahl an Integrationsmöglichkeiten verzichten können, dann ist Gambio eine sehr gute Lösung.

5. WooCommerce

WooCommerce ist ein Open-Source-Shopsystem, das für WordPress-Websites entwickelt wurde. Das bedeutet, dass Sie wie bei WordPress vieles an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Die Installation ist wie bei jedem anderen WordPress-Plugin sehr schnell und einfach.

WooCommerce Features

  • Mehr als 400 Erweiterungen
  • Zahlreiche Themes
  • Möglichkeit, physische und digitale Produkte zu verkaufen

WooCommerce Preise

Wie WordPress ist auch WooCommerce eine kostenlose Open-Source-Software.

WooCommerce
Vorteile Nachteile
  • Viele Apps und Erweiterungen
  • Große Community
  • hohe Anpassbarkeit
  • Das Shophosting inkl. Updates und Wartung muss selbst übernommen werden
  • eingeschränkter Support
  • Erfahrung in WordPress erforderlich
  • nur auf Englisch verfügbar

Geeignet für:

Wenn Sie technisch versiert sind und HTML sowie CSS für Sie bekannte Begriffe sind, kann WooCommerce eine gute Lösung für Sie sein. Möchten Sie jedoch einfach nur einen Online-Shop, ohne sich um Updates und Wartung kümmern zu müssen, ist WooCommerce die falsche Wahl.

Lesetipp: WooCommerce vs. Shopify - wir haben beide Systeme miteinander verglichen!

Fazit

Fazit

Wie Sie bei unserem Shopsysteme Vergleich wahrscheinlich selbst feststellen konnten, gibt es nicht den einen, besten Online-Shop-Anbieter. Die Wahl des richtigen Shopsystems hängt von unzähligen individuellen Faktoren ab, daher kann keine pauschale Aussage darüber getroffen werden, welcher Webshop-Anbieter am besten ist. Die wichtigsten Kriterien sind in der Regel das Budget und das persönliche Geschäftsmodell. Besonders mit unserem Testsieger Shopify können Sie einen kostengünstigen und risikoarmen Online-Shop aufbauen, der Optionen bietet, die von Dropshipping bis zum Verkauf von Abonnements reichen. Durch die Möglichkeit der individuellen Erweiterbarkeit und dem ausfallsicheren Cloud-Hosting werden Sie hiermit einen nachhaltigen Onlineshop erhalten, der Sie sicher für die Zukunft aufstellt.

E-Commerce-Systeme sind neben Marktplätzen wie Amazon oder eBay die beste Möglichkeit, um sich eine Online-Präsenz aufzubauen. Im Gegensatz zu diesen bieten sie aber deutlich mehr Freiheiten in Sachen Gestaltung, Nutzererfahrung und Storytelling. Hinzu kommt, dass die meisten Shopsysteme über Schnittstellen zu den Traffic-stärksten Marktplätzen verfügen, sodass sich ein eigener Online-Shop und der Verkauf auf Marktplätzen nicht ausschließen. Bei der Wahl Ihrer Online-Shop-Lösung sollten Sie grundsätzlich darauf achten, dass es sich dabei um ein umfassendes Kontrollzentrum handelt, das alle Verkaufskanäle vereint. Es sollte Ihnen ermöglichen, vom Inventar bis zum Marketing alles zu steuern, Zahlungen zu verarbeiten und nahtlos auf alle für Ihr Online-Business relevanten Tools zuzugreifen.

Häufig gestellte Fragen zum Shopsysteme Vergleich

Welches Shopsystem ist das beste?

Shopify gilt als der beste Allrounder für Online-Händler. Dennoch gibt es auch viele andere gute Shopsysteme für unterschiedliche Anwendungsfälle. Bei der Wahl Ihres Online-Shop-Anbieters sollten Sie überlegen, wie technisch versiert Sie sind, wie viel Budget Ihnen zur Verfügung steht und welche Funktionen das E-Commerce-System unbedingt haben muss.

Welche Shopsysteme gibt es?

Es gibt grundsätzlich 4 verschiedene Arten von Shopsystemen:

  • SaaS-Lösungen (Mietshop-Systeme)
  • Open-Source-Lösungen
  • On-Premise-Lösungen
  • Webshop-Plugin-Lösungen

Im Beitrag erfahren Sie die Unterschiede. Und lernen Shopsysteme wie Shopify, Shopify Plus, WooCommerce, Wix oder Jimdo kennen.

Wie viel kostet ein Online-Shop?

Die Kosten für einen eigenen Online-Shop können ganz unterschiedlich hoch sein. Wenn Sie sich für einen Online-Shop-Baukasten wie Shopify entscheiden, starten die Preise bei 5 € pro Monat. Aufwändige Enterprise-Lösungen wie Shopify Plus fallen aufgrund Ihres Funktionsumfanges natürlich teurer aus.

Welches Shopsystem für Dropshipping?

Für Dropshipping eignet sich Shopify am besten. Sie müssen sich hierfür lediglich die Shopify-App DSers installieren, um Produkte zu finden und in Ihren Shop zu importieren.

Newsletter
Wir schätzen alle unsere Kunden, Nutzer und Leser, egal ob weiblich, männlich, divers oder nicht-binär. Der Lesbarkeit halber verzichten wir auf Gendersternchen und nutzen weiterhin das generische Maskulinum. Wir sprechen damit ausdrücklich alle an.