Weitere Blogposts in der Kategorie Shopify

Shopify Plus Vorteile 6 November 2018
Shopify Checkliste 23 Oktober 2017

Shopify Unite 2021: Warum Sie vom Onlineshop 2.0 profitieren

Shopify Unite 2021: Warum Sie vom Onlineshop 2.0 profitieren

Unter dem Claim „Coding Commerce. Together“ fand am 29. Juni 2021 die diesjährige Shopify Unite (https://unite.shopify.com/) statt. Bei der Partner- und Entwicklerkonferenz von Shopify ging es hoch her, denn es wurde die wohl größte Strukturveränderung in der Geschichte des Shopsystems angekündigt: der Onlineshop 2.0.

Die Neuerungen sind weitreichend und betreffen sowohl Entwickler, Designer und Händler (Shopify- und Shopify-Plus-Kunden) als auch Endnutzer. Anpassungen von Shopify-Stores sind ab sofort einfacher, flexibler und individueller möglich, ohne in den Quellcode einzugreifen. Außerdem erhalten Shopify-Entwickler neue, erweiterte Möglichkeiten, um Apps und Themes zu programmieren und anzupassen.

In diesem Blogbeitrag fassen wir alle Neuerungen zusammen, zeigen wer von den Änderungen profitiert und was wir für Sie in Bezug auf den Onlineshop 2.0 in Planung haben.

Individuelle Anpassung aller Seiten eines Shops mit neuem Block-System

Zwei Wörter, die so einige Entwickler und Partner am 29. Juni strahlen ließen, waren „sections everywhere“. Bisher ließ sich lediglich die Startseite eines Shopify-Stores durch unterschiedliche Blöcke individuell gestalten. Mit dem Onlineshop 2.0 wird dieses Blocksystem auf alle Seiten eines Shops erweitert. Shopify-Nutzern eröffnen sich damit neue und unkomplizierte Möglichkeiten ihren Shop ohne Eingriff in den Code zu personalisieren.

Flexible Anpassung von Produktseiten direkt im Shopify-Backend | Latori
Flexible Anpassung von Produktseiten direkt im Shopify-Backend

Davon profitieren auch Produktseiten. So können verschiedene Vorlagen direkt im Customizer erstellt und Blöcke gezielt für bestimmte Produkte eingesetzt werden. Weitere Upgrades erhalten Produktseiten durch die Einführung von individuellen Metafeldern (mehr dazu später im Blogbeitrag) und die veränderte Einbindung von Apps in Themes. Shopify-Apps müssen nun nicht mehr umständlich im Code angepasst werden, sondern erscheinen ebenfalls als Blöcke im Backend. Nach der Installation können diese auf den Seiten des Shops beliebig angelegt und verschoben werden.

Lesetipp: Bevor Sie mit Ihrem eigenen Onlineshop 2.0 starten, erklären wir Ihnen, was gutes Shop-Design wirklich ausmacht.

Ausgabe von flexiblen Shop-Inhalten mit

Eine weitere Möglichkeit (Produkt-)Seiten zu gestalten, bieten die neu eingeführten, individuellen Metafelder. Hierüber werden spezielle Informationen gespeichert und ausgegeben, die standardmäßig nicht erfasst werden. Die Definition von Metafeldern erfolgt direkt im Shopify-Adminbereich und kann beispielsweise für Produkte, Kunden oder Bestellungen angelegt werden.

Die Daten der Metafelder, wie Pflegehinweise, Ablaufdaten oder Kennzahlen werden schließlich in den Objekten selbst gepflegt und über den Customizer im Shop eingebunden. Über Metafelder können dabei nicht nur Texte ausgegeben werden, sondern auch Farbwerte, Zeitangaben, Dateien (z. B. Bilder) und mehr.

Erstellung eines Metafeldes im Shopify-Adminbereich | Latori
Erstellung eines Metafeldes im Shopify-Adminbereich

Konfiguration des Check-Outs durch App-Integration

Ein Bereich, der bisher nur umständlich bearbeitet werden konnte, ist der Check-Out. Mit der Einführung des Onlineshop 2.0 wird diesen Einschränkungen durch die Möglichkeit Apps direkt einzubinden ein Ende gesetzt. Diese Nachricht hat uns besonders gefreut, da wir nun ein vielgewünschtes Projekt angehen können: Die Integration unseres TAX Exempt Managers. Nach dessen Anpassung für den Onlineshop 2.0 können Sie ihn nicht mehr nur im Warenkorb nutzen, sondern direkt im Check-Out und Ihren Kunden das Einkaufserlebnis noch einmal vereinfachen.

Upgrade der Shop-geschwindigkeit mit neuen Themes

All diese benannten Neuerungen erfordern einen Umbau der bisherigen Shop-Struktur und damit der Shopify-Themes. Dabei wurde die Theme-Struktur reduziert, vereinfacht und so wesentlich kompakter, wodurch die Ladegeschwindigkeit stark erhöht werden konnte. Mit dem Stattfinden der Shopify Unite wurde ein erstes neues Theme veröffentlicht, das als Maßstab dient und einen Ausblick auf Weiter- und Neuentwicklungen gibt. „Dawn“ wird zum neuen Standard-Theme und löst damit „Debut“ ab, dessen Ladegeschwindigkeiten es bereits um 35% übertrifft.

Aktuell ist „Dawn“ nur für neu angelegte Shops verfügbar, allerdings sollen bis Ende des Jahres alle bestehenden Themes und Apps zum Onlineshop 2.0 migriert werden. Der Theme-Store selbst wird am 15.7.2021 für neue Themes wiedereröffnet. Alle bestehenden Onlineshops erhalten dann schrittweise die in der Shopify Unite angekündigten Funktionen. Für „sections everywhere“ ist jedoch ein Theme-Update notwendig, welches gegebenenfalls zusätzliche Programmierung nötig macht.

Individuelle Käufererlebnisse, mehr Zahlungsmöglichkeiten und verbessertes E-Mail-Marketing

Shopify Payments | Latori

Mit dem Onlineshop 2.0 kommen zahlreiche Neuerungen, die es Händlern ermöglichen individuelle Käufererlebnisse zu schaffen. So kann beispielsweise die Preisgestaltung nun von bestimmten Faktoren abhängig gemacht werden, wie dem Standort der Kundschaft. Auch die Zahlungsmöglichkeiten werden vielfältiger. Mit Shopify Payments Plattform wird es Drittanbietern ermöglicht Schnittstellen einzurichten. Händler erhalten damit einen einfachen Zugang zu Zahlungsanbietern, ohne diese selbst anbinden zu müssen und können ihre Zahlungsmöglichkeiten ganz am Bedarf ihrer Kundschaft ausrichten.

Die Gestaltungsmöglichkeiten des Shopify E-Mail-Marketing-Tools fielen bisher eher schlicht aus. Auch das soll sich nun ändern. Shopify Email ist direkt im Shop integriert und übernimmt alle relevanten Shop-Daten, wie Logo, Produktbilder und -preise oder Rabatte. Mit der Erweiterung lassen sich auch hier die bekannten Gestaltungsblöcke einsetzen. Den Händlern wird damit eine Möglichkeit an die Hand gegeben, Shop-E-Mails zu personalisieren und genau auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Das erwartet sie: Latori und der Onlineshop 2.0

Alle Neuerungen auf einen Blick:

  • Individuelle Anpassung aller Seiten eines Shops mit neuem Block-System
  • Ausgabe von flexiblen Shop-Inhalten mit Metafeldern
  • Konfiguration des Check-Outs durch App-Integration
  • Upgrade der Shop-Geschwindigkeit mit neuen Themes
  • Neue Zahlungsmöglichkeiten durch die Shopify Payments Plattform
  • Mehr Conversions durch Erweiterung des E-Mail-Marketing-Tools

Einige dieser Funktionen sind bereits jetzt für alle Shopify-Anwender nutzbar. Bis Ende des Jahres sollen sich alle restlichen Funktionen anschließen und so den Onlineshop 2.0 auf den Weg bringen. Als Händler eines bestehenden Shops können Sie beruhigt sein: Die Umstellung erfolgt automatisch, ohne dass Sie etwas beachten müssen. Erst wenn Sie eines der neuen Themes nutzen möchten oder Ihr altes Theme updaten wollen, müssen Sie oder Ihr Shopify-Entwickler in Aktion treten.

Mit den Ankündigungen auf der Shopify Unite hat sich auch für uns als Ihr Shopify-Partner einiges geändert. Durch die Erleichterung des Entwicklungsprozesses und der Erweiterung auf neue Bereiche wie den Check-Out können wir Ihren individuellen Bedürfnissen noch besser nachkommen.

Wir stehen Ihnen auch mit der Einführung des Onlineshop 2.0 weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Wenn Sie Fragen haben und bestmöglich auf alle neuen Funktionen vorbereitet sein wollen, nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.

Shopify 38 Shopify Plus 32 Diverses 19
Teilen: