Weitere Blogposts in der Kategorie Diverses

Online-Tool oder Desktop-Programm

Online-Tool oder Desktop-Programm
...der individuelle Schwerpunkt entscheidet.
Unternehmen wie Privatpersonen stehen bei der Auswahl von Software-Lösungen regelmäßig vor der Qual der Wahl: Sollen sie ein Web-Tool oder ein Desktop-Programm nutzen? Wenn es Ihnen auch so gehen sollte, dann können Ihnen die folgenden Zeilen helfen. Sie illustrieren die spezifischen Vorteile beider Varianten. Generell gilt: Es kommt auf Ihren individuellen Schwerpunkt an.

Web-Tool: Eine Online-Software-Lösung
Der Begriff Web-Tool wird im Netz häufig mit unterschiedlichen Bedeutung gebraucht, darum soll kurz erläutert werden, was genau damit gemeint ist: Es handelt sich um eine Software-Lösung bzw. um ein Programm, das über das Netz verwendet wird. Oft können Sie hierfür auch die Phrase "Software as a Service" (SaaS) lesen. Konkret kann das Tool beispielsweise mit der Hilfe einer Cloud arbeiten - muss es aber nicht. Ein Desktop-Programm ist im Gegenzug stationär auf einem Rechner angesiedelt.

Diese Vorteile bietet ein Web-Tool
Der größte Vorteil, den ein Web-Tool bietet, lässt sich in deutscher Sprache leider kaum korrekt mit einem Ausdruck übersetzen. Im Englischen spricht man von "multi-tenant"-Fähigkeit. Würden Sie es wortwörtlich übersetzen, würde der Begriff "Mehr-Mieter"-Fähigkeit bedeuten. Häufig wird daraus eine "Mehr-Nutzer"-Fähigkeit gemacht. Dies ist unzureichend: "multi-tenant" bedeutet nicht nur, dass das Tool von mehreren Nutzern verwendet werden kann, sondern auch mit mehreren Geräten. Sie können es beispielsweise mobil einsetzen. Sind Sie unterwegs zu einem Kunden und möchten direkt einige Eingaben mobil mit einem Smartphone tätigen, so ist dies problemlos möglich. Überdies bedeutet "multi-tenant" auch, dass das Tool von mehreren Abteilungen zeitgleich verwendet werden kann. Unterschiedlichen Benutzern können dabei wechselnde Rechte zugestanden werden.

Ein weiterer Vorteil eines Web-Tools ist, dass Sie sich nicht um Downloads, Backups und Updates kümmern müssen. Jene werden automatisch vom Anbieter eingespielt. Bei den meisten Anbietern laufen wenigstens zwei Backups im Hintergrund - Ihre Daten sind so in der Regel besser vor einem Verlust geschützt als es bei einem Desktop-Programm der Fall ist.

Überdies können Ressourcen in der Regel leicht hinzugebucht oder wieder abbestellt werden. Sollte das Web-Tool anfangs nicht Ihren Bedürfnissen genügen, können Sie es nachträglich anpassen. Läuft das Tool über ein API ("offene Schnittstelle"), können Sie zudem mit anderen Programmen koppeln. Wenn Sie beispielsweise Daten aus der Software-Lösung mobil abrufen und in einer anderen App einsetzen möchten, erweist sich die Schnittstelle als sehr wertvoll.
Vielerorts können Sie außerdem lesen, dass die entsprechenden Tools plattformunabhängig laufen. Es spielt keine Rolle, welche Betriebssysteme im Hintergrund arbeiten. Dies ist zwar nicht ganz falsch, muss aber eingeschränkt werden. Wenn Sie das Tool mobil verwenden möchten, benötigen Sie beispielsweise eine Optimierung für Android oder iOS. Wenn Sie außerdem Daten aus dem Tool exportieren möchten, kann es eine Rolle spielen, ob Sie beispielsweise die klassischen Windows-Anwendungen einsetzen, die hierfür häufig notwendig sind (insbesondere Excel).

Diese Vorteile bietet ein Desktop-Programm
Ein Desktop-Programm bedeutet in der Regel eine einmalige Ausgabe. Sie erwerben es und erhalten beispielsweise zwei Jahre vollen Update-Support. Monatliche Ausgaben, die für Web-Tools die Regel sind, werden zumeist nicht notwendig. So sich der Rechner nicht im Internet befindet, ist ein Desktop-Programm außerdem gegen Angriffe von außen geschützt. Bei Tools kann es überdies passieren, dass Werbungen geschaltet werden. In stationären Programmen ist dies in der Regel nicht der Fall. Was die Speicherkapazität angeht, so können Sie online zwar ein großes Volumen buchen, dies ist jedoch mit Aufpreisen verbunden. Wer ein Tool mobil einsetzen möchte, muss dies fast immer in Kauf nehmen. Bei der Speicherkapazität ist die günstigere Variante deshalb das stationäre Programm auf dem heimischen PC.

Fazit
Wer Routine-Arbeiten alleine auf dem PC erledigen müssen und die Software beispielsweise nicht mobil nutzen möchte, sollte ein stationäres Programm nutzen. Soll die Lösung mit unterschiedlichen Geräten und/ oder von verschiedenen Nutzern verwendet werden, ist das Online-Tool überlegen.

Wir bei Latori Software unterstützen und beraten Sie gerne von der Planung bis zur Umsetzng und bieten Ihnen darüber hinaus unseren laufenden Service an. Schreiben Sie uns gerne unter Kontakt.

Diverses 2
Teilen: